Attention, le JavaScript est désactivé et vous ne pourrez bénéficier de toutes les fonctionnalités de cette page.

Das Blaue Buch

Sous-titre : Geheimes Kriegstagebuch 1941 - 1945
Titre en français : Le livre bleu : journal de guerre secret 1941-1945
Auteur : Kästner, Erich

allemand

Nombre de pages : 405
Dimensions : 15,9 x 4,1 x 23,4 cm
Éditeur : Atrium Zürich
Date d'édition : 2018-02

prix TTC :
39,95 €
Réf.9783855350193

Après avoir été censuré par les nazis en 1933, Erich Kästner a décidé de tenir un journal secret. Pour cela, il a utilisé un livre bleu, non étiqueté, qu'il a caché parmi les quatre mille autres volumes de sa bibliothèque. Kästner a également sténographié ses notes pour des raisons de sécurité. De 1941 jusqu'à la fin de la guerre, Erich Kästner a écrit ce qui s'est passé au front et à Berlin, a pris note de rapports de l'armée et d'exécutions de masse, ainsi que de blagues sur Goebbels et Hitler dans les pubs, qui bientôt n'eurent plus droit de cité. Il documente son quotidien, de plus en plus marqué par les coupures de courant et les attentats à la bombe jusqu'à la capitulation de mai 1945, et rapporte ce qui se passa dans les mois qui suivirent.

Nachdem Erich Kästner 1933 von den Nazis als Autor verboten worden war, entschloss er sich, ein geheimes Tagebuch zu führen. Dazu griff er auf ein blau eingebundenes, unbeschriftetes Buch zurück, das er zwischen den anderen viertausend Bänden seiner Bibliothek versteckte. Aus Sicherheitsgründen fertigte Kästner seine Aufzeichnungen außerdem stenografisch an. Von 1941 bis zum Kriegsende schrieb Erich Kästner auf, was sich an der Front und in Berlin ereignete, notierte Heeresberichte und Massenexekutionen ebenso wie die Kneipenwitze über Goebbels und Hitler, die schon bald nur noch hinter vorgehaltener Hand gemacht wurden. Er dokumentiert seinen zunehmend von Stromsperren und Bombenangriffen geprägten Alltag bis zur bedingungslosen Kapitulation im Mai 1945 und berichtet, was sich in den Monaten danach abspielte. Die jetzt vorliegende, von Sven Hanuschek zusammen mit Silke Becker und Ulrich von Bülow herausgegebene und umfangreich kommentierte Ausgabe umfasst neben Kästners Kriegstagebuch auch seine gesammelten Notizen für einen Roman über das "Dritte Reich", ein umfangreiches Vorwort sowie zahlreiche Zeitungsartikel, die Erich Kästner im Blauen Buch aufbewahrte.